Die Schulsanitäter

Profil des Schulsanitätsdienstes am Gymnasium Oberhaching

Jedes Jahr ereignen sich 1,4 Millionen Unfälle an deutschen Schulen. Diese Zahl zeigt, wie wichtig Ersthelfer sind, die sich trauen, in Notfällen einzugreifen. Aus diesem Grund hat das Gymnasium Oberhaching den Wahlkurs Schulsanitätsdienst eingerichtet, in dem Schüler*innen lernen können, Verantwortung für die Schulgemeinschaft und letztlich auch für unsere Gesellschaft zu übernehmen.

Das Team der Schulsanitäter*innen wird in Kleingruppen untergeteilt und mit Hilfe von Dienstplänen wochenweise im Sanitätsdienst eingesetzt. Dabei wird darauf geachtet, dass erfahrene und weniger erfahrene Sanitäter*innen zusammen in Gruppen eingeteilt werden, um eine bestmögliche Versorgung bei den Notfällen zu gewährleisten. Die Sanitäter*innen werden bei Unfällen, Erkrankungen und Verletzungen durch das Sekretariat per Durchsage alarmiert. Außer in Prüfungssituationen dürfen die Sanitäter den Unterricht dann nach Rücksprache mit den Klassenlehrern für die Erstversorgung verlassen.

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen können alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe. Ein Neueinstieg in der 10. Jahrgangsstufe ist leider aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Wie kann ich mitmachen?

Zu Beginn jedes neuen Schuljahres treffen sich alle Interessierten am Schulsanitätsdienst nach Aushang des Termins über den Infoscreen zu einem Vorgespräch. Wer mitmachen möchte, sollte diesen Termin möglichst einhalten. Ein späterer Einstieg im Laufe des Schuljahres ist leider nicht mehr möglich, da die Lerninhalte aufeinander aufbauen.

Wo und wann finden die Treffen statt?

Wir treffen uns wöchentlich im Schulsanitätsraum B304 mit dem Leiter Herrn Reck. Unsere Kursstunden finden immer Mittwochs statt:

Jahrgangsstufen 7-9 und Q11-12:  von 13.05 - 13.50 Uhr (7. Schulstunde).

Jahrgangsstufe 10:                           von 13.50 - 14.35 Uhr (8. Schulstunde).

Die regelmäßige Teilnahme ist unbedingt notwendig, da die Lerninhalte sonst nicht lückenlos erworben werden können. Da zum Teil anschließend noch weiterer Unterricht stattfindet, ist es den Schülern erlaubt, Mittagessen in die Teamtreffen mitzubringen.

Ausbildung und Inhalte

Bevor Schüler*innen im regulären Sanitätsdienst eingesetzt werden können, müssen sie einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Nähere Informationen dazu gibt es bei Herrn Reck. Alle weiteren Inhalte in Theorie und Praxis sind Bestandteil der regelmäßigen Teamtreffen.

Vorteile für die Schüler und Schulfamilie

Neben der Anwendung von Erste Hilfe-Maßnahmen lernen die Schüler*innen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Sie arbeiten stets in Teams und entwickeln dabei ein Gespür für Gefahrenpotenziale. Sie lernen, sich in andere Menschen hinein zu versetzen und menschlich mit ihnen umzugehen. Die gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung führt zu einem wertevollen Umgang mit Menschen. Die erworbenen Kompetenzen werden von ihnen in unsere Gesellschaft hinaus getragen, wodurch sie im Privat- und späteren Berufsleben profitieren können.