Lehrkräfte der Fachschaft Chemie

Fachbetreuer: 
i.V. Claas Reck

FachlehrerInnen:
Ines Eulitz
Franziska Geller (z.Z. beurlaubt)
Ulrike Karmann
Uwe Kretschmer
Andrea Narr
Stefan Ponader
Miriam Rade (z.Z. beurlaubt)
Claas Reck
Nico Waibel
Sebastian Weidenthaler

Fachprofil

Der Unterricht im Fach Chemie beginnt - je nach Wahl der Ausbildungsrichtung - für den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig (NTG) in der 8. Jahrgangsstufe und für den sprachlichen Zweig (SG) in der 9. Jahrgangsstufe. In beiden Zweigen wird Chemie verpflichtend bis zur 10. Jahrgangsstufe unterrichtet.

In der Qualifikationsphase vor dem Abitur im neunjährigen Gymnasium kann Chemie als naturwissenschaftliches Fach für zwei weitere Schuljahre in Q11 und Q12 belegt werden. In diesem Fall ist auch die Ablegung der Abiturprüfung in mündlicher (Kolloquium) oder schriftlicher Form möglich. Wird Chemie am Ende der 10. Jahrgangsstufe abgelegt, so erscheint im Abiturzeugnis die erreichte Jahresendnote der 10. Klasse. Deshalb sollte hier im eigenen Interesse der Schülerinnen und Schüler eine gute Abschlussnote angestrebt werden.

Gesellschaftliche Bedeutung

Im Gegensatz zur weitläufigen Auffassung, Chemie könne man im späteren Leben nicht mehr gebrauchen, ist gerade die Chemie als Naturwissenschaft gut geeignet, ein Verständnis für komplexe Probleme unseres Alltags und unserer Gesellschaft zu entwickeln.

Gerade in Zeiten knapp werdender Rohstoffe und voranschreitender Umweltzerstörungen können Schülerinnen und Schüler hier Grundlagen für verantwortungsbewusstes Handeln und für die Beurteilung von Sachverhalten erwerben und ausbauen.

Ein wesentliches Ziel ist es, Prozesse für fächerübergreifende Problemlösungsstrategien anzustoßen, die später im Leben durchaus nützlich und hilfreich sein können. 

Allgemeinbildung und Persönlichkeitsentwicklung

Die Förderung des abstrakten Denkens durch die Anwendung von Modellvorstellungen, z.B. bei der Unterscheidung von Stoff- und Teilchenebene, steht im Chemieunterricht im Vordergrund. Mit Hilfe von praktischen Übungen können Konzepte überprüft und vertieft werden. Ziel ist hier eine Stärkung der Fach- und Selbstkompetenz. Es sollen Vorurteile gegenüber der Chemie abgebaut werden und ein Verständnis für die Bedeutung der Chemie im Alltag gewonnen werden.

Themenbereiche und Stundentafeln

Hier finden Sie einen stark verkürzten Überblick über die Themenbereiche und Stundentafeln der Chemie von Jahrgangsstufe 8 - 12 (neunjähriges Gymnasium).

Für weitere Informationen und Fragen stehen die Mitglieder der Fachschaft gerne zur Verfügung!

1 NTG: Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium

2 SG: Sprachliches Gymnasium 

Jahrgangsstufe (Wochenstd.): Themenbereiche

8 NTG1 (2+Profil): 

  • Stoffe und Reaktionen der Chemie
  • Formeln und Reaktionsgleichungen
  • Atomaufbau und Anwendung des Periodensystems
  • Salze, Metalle und molekular gebaute Stoffe

9 NTG1 (2+Profil):

  • Analytische Verfahren und Berechnung physikalischer Größen in der Chemie
  • Quantitative Aspekte chemischer Reaktionen
  • Molekülstruktur und Stoffeigenschaften
  • Protonenübergänge (Säure-Base-Reaktionen)
  • Elektronenübergänge (Oxidations- und Reduktionsreaktionen)

10 NTG1 (2+Profil):

  • Kohlenwasserstoffe
  • Sauerstoffhaltige Kohlenwasserstoffe
  • Biomoleküle (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette)

9 SG2 (2):

  • Stoffe und Reaktionen der Chemie
  • Formeln und Reaktionsgleichungen
  • Atomaufbau und Anwendung des Periodensystems
  • Verschiedene Bindungstypen: Salze, Metalle, molekulare Stoffe
  • Quantitative Aspekte chemischer Reaktionen

10 SG2 (2):

  • Molekülstruktur und Stoffeigenschaften
  • Protonenübergänge (Säure-Base-Reaktionen)
  • Elektronenübergange (Oxidations- und Reduktionsreaktionen)
  • Reaktionsverhalten ausgewählter organischer Verbindungen

11 (3):

  • Aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen und Kunststoffen
  • Fette und Tenside (u.a. Seifen, Waschmittel)
  • Kohlenhydrate ("Zucker") und deren räumlicher Bau
  • Aminocarbonsäuren und Proteine
  • Reaktionsgeschwindigkeit und Enzymkatalyse

12 (3):

  • Chemisches Gleichgewicht
  • Protolysegleichgewichte (Säure-Base-Gleichgewichte)
  • Redoxgleichgewichte (Oxidations-Reduktions-Gleichgewichte)

Die Gymnasiale Oberstufe in Chemie

Die gymnasiale Oberstufe im Fach Chemie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Mittelstufe.

Es wird mehr Eigentätigkeit von den Schülerinnen und Schüler erwartet. Dies bedeutet eine selbstständige Vor- und Nachbereitung des Unterrichtsstoffes, auch mit Hilfe des Schulbuches (Galvani Ausgabe B Chemie 11 und 12). Außerdem ist auch eine selbstständige Mitschrift neben den vom Lehrer ausgegebenen Materialien gefordert.

Im Gegensatz zur Mittelstufe wird die Chemie in der Oberstufe in Kursen unterrichtet, die Leistungen werden statt in direkten Noten durch ein System von Punkten (0-15) bewertet. Es sollte dabei unbedingt vermieden werden, die Punktehürden zu unterschreiten (mindestens 5 Punkte sollten im Ausbildungsabschnittszeugnis erreicht werden!). Bei mehrmaliger Unterschreitung droht ein Nichtbestehen der Jahrgangsstufe! Alle einzubringenden Punkte aus den Zeugnissen sind Bestandteil der Gesamtnote für das Abitur!!

Neben großen Leistungsnachweisen (Schulaufgaben) werden auch kleine Leistungsnachweise verlangt (mündliche Leistungskontrollen, Referate, Präsentationen, Stegreifaufgaben, angekündigte Leistungstests etc.). Die Art der kleinen Leistungsnachweise legt die unterrichtende Lehrkraft am Schuljahresanfang fest und teilt sie den Schülern mit. In Chemie wird pro Halbjahr ein großer Leistungsnachweis gefordert, der terminlich zentral von den Oberstufenkoordinatoren festgelegt wird.

Jede Schülerin und jeder Schüler muss außerdem in Q11 und zu Anfang der Q12 zwei Seminare besuchen, das W-Seminar (wissenschaftspropädeutisches Seminar, Erstellung einer schriftlichen Seminararbeit) und das P-Seminar (Projektseminar). Die erreichten Punkte hierfür sind ebenfalls Bestandteil der Gesamtnote für das Abitur. Weiterführende Informationen gibt es hierzu unter der Rubrik "Seminare" auf der Chemiehomepage.

Selbstverständlich kann auch im Fach Chemie eine Abiturprüfung abgelegt werden, wenn der Chemiekurs durchgehend in Q11 und Q12 besucht wurde und die Leistungen entsprechend sind. Die Prüfung kann schriftlich oder mündlich (Kolloquium) abgelegt werden.

Während die schriftliche Prüfung zentral durch das Kultusministerium erstellt wird, wird das Kolloquium in Anlehnung an den besprochenen Unterrichtsstoff durch den jeweiligen Fachlehrer erstellt und mit dem Prüfungsausschuss besprochen. Die schriftliche Abiturprüfung hat einen Zeitumfang von 3 Stunden, während die Kolloquiumsprüfung über 30 Minuten erfolgt. Zu Beginn des Kolloquiums erhält jede Schülerin und jeder Schüler ein Referatthema über ein von ihm gewähltes Spezialthema, welches 30 Minuten vor Beginn der Prüfung vom Prüfling vorbereitet werden kann.

Ausführliche Informationen zur gymnasialen Oberstufe gibt es bei den jeweiligen Fachlehrern oder klicken Sie hier.

Seminare im Fach Chemie

In der Jahrgangsstufe 11 der Qualifikationsphase werden von allen Schülerinnen und Schülern verpflichtend zwei Seminare belegt:

  • P-Seminar (Projekt-Seminar, Link zu weiterführenden Informationen im Bayerischen Gymnasialnetz)
  • W-Seminar (Wissenschafts-Seminar, Link zu weiterführenden Informationen im Bayerischen Gymnasialnetz)

Beide Seminare können aus einem Angebotskatalog der Schule frei nach Interesse gewählt werden, wobei neben dem reinen Interesse auch fachliche Voraussetzungen gegeben sein sollten.

Das P-Seminar (Projektseminar) plant und führt ein Projekt im Fach Chemie, zum Teil mit fächerübergreifenden Inhalten, selbstständig durch. Die Lehrkräfte stehen dabei den Seminarteilnehmern beim Fortgang der Planungen als Berater zur Seite.

Im W-Seminar (Wissenschaftsseminar)  wird unter einem festgelegten Themenkomplex von jedem Schüler eine individuelle schriftliche Seminararbeit angefertigt (früher: Facharbeit). Diese Arbeiten ähneln dabei im Aufbau und in der Vorgehensweise bei der Erstellung den Diplomarbeiten/Masterarbeiten in Chemie bzw. allgemein den Naturwissenschaften. Der Arbeitsumfang ist aber natürlich deutlich geringer anzusetzen.

In beiden Seminaren werden die Schüler kontinuierlich von einer Lehrkraft begleitet und individuell betreut. Dazu werden auch Leistungszwischenergebnisse verlangt, die jede Lehrkraft individuell in ihrem Kurs festlegt.

In der folgenden Liste finden Sie eine Übersicht über vergangene und aktuell laufende Seminare in Chemie.

W-Seminare

2016 - 2018: Die Milch macht`s (Bruckmoser, Narr)

2015 - 2017: Chemie "auf Leben und Tod" (Reck)

2013 - 2015: Bunte Welt - Farben in Chemie und Biologie (Geller)

2010 - 2012: Vollmundige Versprechen - Chemie in Nahrungsmitteln (Reck)

P-Seminare

2016 - 2018: Planung und Durchführung einer schulinternen Ausstellung zum Thema 'Biokunststoffe und biogene Verpackungen' (Eulitz)

2015 - 2017: Erstellung und Erprobung von Experimentiersets für Schüler und Lehrer  - Experimente für die 8. Jahrgangsstufe (Geller)

2013 - 2015: Vom Fett über die Seife zum Afghanistantag (Ponader)

2012 - 2014: Herstellung und Vermarktung einer Limonade mit einer neuen Geschmacksrichtung (Reck)

2009 - 2011: Chemisches Theater (Bruckmoser)

Grundwissen

Für einen erfolgreichen Chemieunterricht hat das Grundwissen einen zentralen Stellenwert.

Es ist nicht nur die Basis für das Verständnis des behandelten Unterrichtsstoffes, sondern auch Grundlage für die weiterführenden Themen in den darauf folgenden Jahrgangsstufen.

Aus diesem Grund wird das Grundwissen zur Festigung und Vernetzung mit den Lerninhalten im Chemieunterricht konsequent eingesetzt und auch in schriftlichen und mündlichen Leistungsnachweisen abgeprüft.

Über die folgenden Links können die prüfungsrelevanten Grundwissensinhalte für die Jahrgangsstufen 8 und 9 (Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium, NTG) als PDF-Dokumente herunter geladen werden (Externe Verlinkung zur Fachschaft Chemie am Asam-Gymnasium München, denen wir herzlich für die Erlaubnis zur Verlinkung danken!):

Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe (NTG)

Grundwissen Chemie 9. Jahrgangsstufe (NTG)

Wettbewerbe

Alle naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schüler können an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Die Teilnahme ist freiwillig, aber die Fachschaft Chemie bietet dazu gerne vielseitig Unterstützung an.

Die Wettbewerbe sind von ihrem Anspruchsniveau und vom Teilnehmeralter sehr unterschiedlich, deshalb ist es wichtig, sich vor einer Anmeldung gründlich über die Teilnahmebedingungen zu informieren.

Folgende Wettbewerbe können wir empfehlen:

Experimente antworten (Klassen 5 - 10)

Jugend forscht (Klassen 5 - Q12)

Internationale Chemie-Olympiade (IChO) (Klassen 5 - Q12)

Internationale JuniorScienceOlympiade (IJSO) (unbedingt das Alter beachten!)

Hier werden interessante Links zu Chemie-Websites und kostenfreien Chemie-Programmen bereit gestellt.

Kostenlose Freeware-Versionen von Chemiesoftware (Bergische Universität Wuppertal), inklusive Praxis-Workshops zur Erläuterung

Chemie interaktiv lernen (Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg):

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Gymnasium Oberhaching keine Haftung für die Inhalte externer Webseiten übernimmt!

Die Liste wird fortgesetzt.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Gymnasialen Oberstufe