Die Online-Bewerbung

 

Eine sehr beliebte Art der Bewerbung ist mittlerweile die Online-Bewerbung geworden.

Man kann die schriftlich erstellten Unterlagen natürlich auch mit der elektronischen Post versenden. Dabei sind allerdings bestimmte Dinge zu beachten.

Die erste Frage ist natürlich: Akzeptiert die Firma überhaupt eine elektronische Bewerbung?

Auch im Zeitalter des Internet gibt es Menschen, die eine altbewährte „Papierbewerbung“ der E-Mail vorziehen. Du solltest daher vorher klären, welche Art der Bewerbung bevorzugt wird, und dich dann möglichst auch daran halten.

Das Anschreiben wird meist direkt als E-Mail verfasst, bei allen anderen Dokumenten ist es üblich, sie im E-Mail-Anhang mitzuschicken. Du solltest auf keinen Fall eine Massenmail an mehrere Empfänger senden. Auch hier gelten dieselben Regeln wie bei einer schriftlichen Bewerbung, sie sollte jeweils an das Unternehmen angepasst werden. Außerdem sehen die Verantwortlich im Kopf der E-Mail, wer diese noch erhalten hat, und das macht gleich einen schlechten Eindruck. Auch hier ist ein persönlicher Ansprechpartner besser als das allgemeine „Sehr geehrte Damen und Herren“. Achte bitte auch darauf, deine Mail nicht mit einer „Spaß-Adresse“ zu versenden, besser ist immer möglichst Vor- und Nachname in der eigenen Mail-Adresse zu haben.

In der Betreffzeile solltest du klar machen, worum es in der E-Mail geht. Andernfalls landet diese im Papierkorb, bevor sie überhaupt geöffnet wird. Das Anschreiben kann im Grunde genau wie die schriftliche Bewerbung formuliert werden. Weise auf Datei-Anhänge hin und gebe deine vollständigen Kontaktdaten an.

Das Foto kannst du in den Lebenslauf einfügen oder als Datei anhängen. Mit einer guten Online-Bewerbung kannst du schon einmal zeigen, dass du gute PC Kenntnisse hast.

Insgesamt sollte die Bewerbung nicht mehr als ein Megabyte an Datenmenge haben. Sollten deine Dateigrößen darüber liegen, versuche auf jeden Fall diese zu reduzieren. Ein Lebenslauf ist aber unverzichtbar.

© Gymnasium Oberhaching 2016